• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion: Sommerpause vs. Release
#1
Nachdem der Release von Assetto Corsa Competizione für den 29.05. angesetzt ist, möchte ich gern in Abstimmung mit euch die Planung der Zeit danach abstimmen. Was wir bisher sicher wissen:

- Die Early-Access-Liga endet mit dem letzten Rennen am 09.06 bzw. 16.06. - dann ist erstmal Communityweit Sommerpause, d.h. kein Ligabetrieb!

- ACC wird in der MSRL definitiv weitergeführt und bekommt ab Release weitere Unterstützung, z.B. durch Live-Broadcasting auf YouTube wie z.B. in Raceroom

- Wir werden voraussichtlich Anfang September mit einer Full-Season starten, in der dann alle Wagen und Strecken zur Auswahl stehen.

Die entscheidene Frage ist nunmehr: was machen wir zwischen Release bzw. Saisonende bis Saisonstart? Traditionell lohnt sich unserer Erfahrung nach der Ligabetrieb nicht, da viele Fahrer eher das gute Wetter draußen genießen, mit der Familie in den Urlaub fahren usw. Andererseits ist der Hype zum Release natürlich sehr groß, wir möchten natürlich gern mit sovielen Fahrern wie möglich in die nächsten Saison starten.

Meine Idee wäre daher, ab Mitte Juni Trainingstage für spontan Interessierte anzubieten und dazu jeweils an einem Abend am Wochenende Rennabende zu veranstalten, diese jedoch ohne Punktwertungen oder feste Anmeldungen. Wir können dafür z.B. unsere Public Server nutzen und die Requirements etwas nach oben schrauben. 

Wie sind eure Vorstellungen für die Zeit nach dem Release? Habt ihr vielleicht gute Ideen, was wir bis dahin testen / üben wollen? Wie sieht eure Sommerplanung aus?
  #DriveForLife - @YouTube | @Instagram | http://www.drive-for-life.de
  Zitieren
#2
Also mir wäre es wichtig, dass die Eckpunkte der Saison vorzeitig geklärt werden.

Vorrangig natürlich, wie lang sind die einzelnen Sessions (Qualifikation,Rennen)? Wird es einen Pflichtboxenstop geben oder wird die Rennlänge so gewählt, dass sowieso mindestens ein Boxenstop notwendig wird?

Wollen wir das ganze Spektrum des variablen Wetters nutzen? Mein Vorschlag wäre, dass am Tag des Rennens das "Startwetter" bekannt gegeben wird und der Rest ist dann eben variabel...

Es wäre natürlich schön wenn die Server eine gewisse Rotation haben, dass halt nicht (wie in AC) nur Monza und Spa gefahren wird. Vielleicht wie bisher einer als Trainingsserver und einer für kurze Rennen mit entsprechender "Werbung" für die Liga.

Als kleines Event in der sommerpause vielleicht ein Monocup, in der alle das gleiche Auto fahren (wird nbei jeder Strecke gewechselt)? Und gern auch mal ein Langstreckenrennen, 4 Stunden in Spa maybe?

My 2 cents...
  Zitieren
#3
Hi Matze, danke für den Input!  Smile

Wie genau in der nächsten Saison verfahren wird,wollte ich gern mit euch am Ende der aktuellen diskutieren. Wir können uns dann darüber austauschen, was uns gut gefallen hat und was nicht und dann entsprechend planen. Da du es hier ansprichst, skizziere ich mal den groben Rahmen, den ich mir vorgestellt habe:

- Rennlänge anheben (10 Min Training, 20 Min Quali, 60 Min Rennen?)
- Teamwertungen (zwei Fahrer pro Team, einer pro Grid)
- Pflichtboxenstop
- Zusätzliche Endurance-Events (3&6h) am Wochenende 1x pro Monat oder Quartal, vielleicht auch einmal im Jahr 24h?
- Dynamisches Wetter & Tag/Nachtwechsel 
- Die vier Server werden hoffentlich auch nach Release parallel laufen, zur Not schalten wir aber eher die Publics ab und behalten die Trainingsserver. Die Streckenrotation wird sich dabei wie auch bisher an den jeweils nächsten Ligarennen orientieren. Ich werde 1,2 Leute zusätzlich in die Serverthematik einbinden bzw. Adminrechte vergeben, sodass auch während meiner Anwesenheit z.B. Strecken oder Sessions geändert werden können - Freiwillige gerne vor!
- Die Variante mit den zwei Grids finde ich bislang nicht schlecht



Mein Kollege und ich entwickeln grad ein Web-Frontend, dass eine dynamische Generierung der Wertungen ermöglicht. Es dient in erster Linie dazu, die Punktewertungen schneller und einfacher zu berechnen, hat allerdings auch Potential für mehr. Ab der zweiten Saisonhälfte teste ich das Tools und bin zuversichtlich, das es bis zur ersten Saison ohne Probleme läuft. Jeder kann dann jederzeit alle Ergebnisse von allen Fahrern & Autos ansehen auf allen Strecken. Wir gehen also auch abseits der Strecke deutlich mehr ins Details und versuchen, euch die maximalen Infos an die Hand zu geben. Hat hier grad jemand Motec gesagt?


Der Monocup ist ja schon mal eine coole Idee, so könnten wir im Sommer einfach mal alle Autos und alle Strecken testen. Gern mehr Ideen, ich hab Bock Smile
  #DriveForLife - @YouTube | @Instagram | http://www.drive-for-life.de
  Zitieren
#4
zum Thema "dynamisches Wetter" bin ich eher skeptsich. Das sieht alles toll aus und ist auch alles schön finde es aber gerade für unerfahrene Fahrer noch schwieriger sich darauf einzustellen.

Die meisten sind eh schon überfordert mit dem Setup und müssen dann noch spontan nen Regensetup aus dem Hut zaubern.

Meines erachtens sollte das Wetter klar definiert sein, entweder ein reines Regenrennen oder ein reines trocken Rennen.

Ich hab damals GTR2 unter wechselnden Bedingungen Rennen bestritten (Ligabetrieb ) und das führte zu ziemlich viel Chaos auf der Strecke, vorallem die unerfahrenen Fahrer kamen dabei meistens unter die Räder.

Aber gut das Thema hies ja Sommerpause..... Smile 


Monocup ist ne super Idee, evtl. fixed Setup sofern das geht! so haben alle die gleichen Bedingungen

Ansonsten würde ich alle 2 Wochen nen Rennen machen und vorwiegend die neuen Strecken nutzen!
Öffentliche Server ist ansich ne gute Idee nur ist die frage wie hoch stellt man das Rating ein,so das die eigenen Member nicht ausgeschlossen werden!

Oder kann man das so einstellen das man mit Passwort oder Rating drauf kommt?
  Zitieren
#5
Auf das variable Wetter zu verzichten fände ich sehr schade, das ist eins der besten Features bei ACC und bringt gerade bei längeren Rennen etwas mehr Spannung rein... Wann wechselt man die Reifen oder wechselt man überhaupt? Gerade das hat ja den Reiz des letzten Rennens der Blancpain in Monza ausgemacht, auf abtrocknener Strecke die Regenreifen am Leben zu halten um nicht nochmal stoppen zu müssen... oder halt zu versuchen mit Trockenreifen durch den kurzen Schauer zu fahren.

Auf den Tag-und Nachtwechsel könnte ich eher verzichten, das mag mein Rechner nicht.

Zur Rennlänge würde ich gern 1,5 Stunden zur Disskusion stellen, das wäre die Hälfte der Originalserie... Bei den bisherigen Rennen waren wir gegen 20:30 fertig, ich finde bis 21:30 ist durchaus vertretbar, ggf. bis 22 Uhr wenn wir erst um 20 Uhr anfangen würden...
  Zitieren
#6
Wir werden das variable Wetter auf jeden Fall nutzen, allerdings möchte ich das im Release erstmal sehen und bisschen Erfahrung damit sammeln. Ich finde es auch doof, wenn man tagelang eine trockene Strecke trainiert, Practice und Quali bei Sonnenschein fährt und plötzlich in der Formationlap im Regen steht. Das ganze muss vorhersehbar ablaufen und berechenbar sein. Wir müssen erst sehen, wie gut wir das serverseitig steuern können. Momentan ist die Variation noch etwas zu random, da nicht alle Variablen zur Verfügung stehen. 

Beim Thema Rennlänge bin ich vollkommen offen, darüber können wir dann gern vor Saisonstart nochmal abstimmen.
  #DriveForLife - @YouTube | @Instagram | http://www.drive-for-life.de
  Zitieren
#7
Das Einzige was man bräuchte, wäre eine Wetterprognose für "das Rennwochenende". Dann käme der Regen am Rennsonntag nicht so überraschend...
  Zitieren
#8
Also nach dem release werde ich erstmal eine Menge Autos durchtesten, da alle meine persönlichen Favoriten erst dann im Spiel sind (abgesehen vom Nissan).
Da ich über den Sommer auch in meiner Bachelorphase stecken werde, passt die Idee mit den spontanen Trainings und Rennen für mich bestens.

Was nach dem release kommt werden wir wohl besser einschätzen können wenn dieser auch da ist. Die Sommerpause zum testen von z.B. dynamischen Wetter und Tag-/Nachtfahrten zu nutzen bietet sich da natürlich an. Ich bin da offen für alles und ein wenig Chaos durch schlechte Sicht- und Streckenverhältnisse hat der Spannung im Rennen wohl eher selten geschadet Big Grin
Die Rennlänge von 40 Minuten fand ich bisher sehr gut (nicht zu kurz um konstantes Fahren zu belohnen und nicht zu lang um mich Hobbyfahrer zu überfordern). 60 Minuten sind bestimmt auch noch okay. Das können wir ja gern mal testen, auch im Bezug auf Boxenstopps etc.
Die Idee mit Teamwertungen ist sehr interessant und hat definitiv eine Menge Potential.
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group. Theme designed von Rōshi © 2015-2019.